Samstag, 17. November 2012

Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders

3 Kommentare

Hallo meine Lieben,

nein, es geht heute nicht um einen Parfum Tag, eine Parfum Review oder der gleichen, heute habe ich mal eine kleine Filmreview für euch. Der Film heißt Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders. Diesen Film habe ich vor knapp 2 Wochen gesehen und wollte euch nun davon berichten.



Inhalt: Auf einem Fischmarkt in Paris im Jahr 1738 kommt Jean-Baptiste Grenouille zur Welt, ein ganz besonderer Junge aufgrund seines ausgeprägten Geruchssinnes. Fasziniert von Düften, und vorallem von den Eigengerüchen junger Frauen, wird seine Gabe zur Obsession, und sein Wunsch, Diese Eigengerüche zu konservieren wird zu einer gefährlichen Besessenheit mit einer tödlichen Herznote.

Diese Inhaltsangabe habe ich selbst verfasst, da meiner Meinung nach die offizielle Inhaltsangabe auf der DVD viel zu viel verrät. Ich bin nur all zu froh diese Zusammenfassung des Films nicht gelesen zu haben bevor ich den Film geschaut habe.


Hauptcharakter: Jean-Baptiste Grenouille hat einen unglaublichen Eindruck auf mich gemacht. Sehr lange musste ich über seinen Charakter und seine Psyche nachdenken. Der Autor des Buches, Patrick Süskind, hat eine wirklich beeindruckende Romanfigur erschaffen. (Den Roman kenne ich, noch, nicht, und beziehe mich nur auf den Film).
Im Film ist Jean-Baptiste Grenouille ein Junge mit einem grauenhaften Schicksel bzw. einer schrecklichen Kindheit. Nie hatte er die Wärme einer liebenden Mutter gespürt, musste immer bloß unter menschenunwürdigen Bedingungen Arbeiten. Auf mich hat er immer ein wenig naiv gewirkt, und auch, ich schätze eben weil er nie ein Familienleben genießen konnte, ein Stück weit egoistisch. Seine Besessenheit der Welt der Gerüche gegenüber treibt ihn zu unvorstellbaren Taten, die er reue- und mitleidslos vollbringt und sich nicht bewusst scheint, was er da überhaupt tut bzw. welche Auswirkungen es haben kann.
Der Schauspieler, Ben Whishaw, hat, meiner Meinung nach, Jean-Baptiste Grenouille sehr realistisch und wirklich gut gespielt. Er hat den Buchcharakter zum Leben erweckt. All die Emotionen Jean-Baptiste Grenouilles hat er richtig dargestellt. Er hat diese Naivität Grenouilles ausgezeichnet verkörpert. Ein wenig hat mir das Düstere und Gefährliche an ihm gefehlt, er wirkte immer ein Stück weit wie ein Unschuldslamm mit leicht ängstlichen Augen, ohne den finsteren Schatten, den seine Figur bei einigen Stellen besitzen müsste, doch alles in allem fand ich ihn großartig.

Kritik:  Nach der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung war Ben Whishaw als Grenouille keine schlechte Wahl: kein Schönling, nicht zu derb – und leider ohne den leisesten Anflug von Dämonie [...] Das Parfum‘ macht auf den ersten Blick mächtig Eindruck, es führt seine Schauwerte vor und verwelkt schon leicht in der Herznote, wenn der erste Bildersturm sich gelegt hat; es wird bieder und in aller Opulenz steril. Was als Basisnote bleibt, das ist gediegene Langeweile, das ist der solide Romanverfilmungsstandard

Obwohl ich die Formulierung dieser Kritik vergöttliche, besonders wegen der Anspielung auf die Noten eines Parfums, kann ich dieser Kritik nicht wirklich zustimmen. Was Ben Whishaw betrift, habe ich ja bereits erwähtn, stimmt es ein Stück weit, die Dämonie im Blick hat gefehlt, jedoch war er trotdessen der passende Schauspieler für die Rolle. Was den Rest der Kritik betrifft stimme ich nicht zu. Ich war beim Filmschauen einfach begeistert und musste noch Tage später über die Handlungen und den Charakter von Grenouille nachdenken (diese Review ist der Beste Beweis). Langweile gibts bei mir nicht, ich könnte den Film noch sehr oft anschauen.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist der Soundtrack. Die Melodien passen perfekt zur Stimmung des Films.

Fazit: Ich bin von diesem Film sehr angetan. Er enthält Spannung und entführt die Zuschauer in die Welt der Gerüche. Diese Welt ist sehr gelungen dargestellt, man kann es beinah riechen. Jean-Baptiste Grenouille ist einfach nur faszinierend. Man möchte mehr über ihn erfahren, über seine Gedanken und Emotionen, er ist so anders, als die meisten Buch-/Filmcharaktere und bietet somit eine herrliche Abwechslung. Ich kann euch diesen Film nur empfehlen. 

Wer von euch kennt den Film? Was denkt ihr über ihn?

XOXO aus der Makeup Metropole

3 Responses so far.

  1. Andi says:

    Das Buch ist viel viel besser (meiner Meinung nach ein echtes "Meisterwerk" :P), der Film dagegen ist nichts. Im Film wird einfach zu viel ausgelassen und Einiges auch zu überspitzt dargestellt oder schlichtweg einfach Neues dazu gedichtet.
    Würde dir empfehlen, das Buch mal zu lesen.

  2. Danke für den Tipp ;) Ich habe ehe noch vor das Buch zu lesen, muss bloß noch Zeit dafür finden. ;)
    LG

  3. hihi danke für deinen Verweis auf deine Review :)
    Klingt auf jeden Fall toll, da freue ich mich darauf das Buch zu lesen :)
    Lg<3.

Leave a Reply

Über Kommentare zu meinen Post freue ich mich immer! Fragen werden schnellstmöglich beantwortet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...